head logoV3

   

2. Jugendforum Sulzfeld

Details


Der Vollständigkeit halber hier der Bericht der Gemeindeverwaltung:

Bericht vom 2. Jugendforum am 17.04.2012 im Clubraum der Ravensburghalle
Bürgermeisterin Pfründer begrüßte die anwesenden Jugendlichen sowie die Vertreter der Presse, der Firma E.G.O., der Schule, des Gemeinderats sowie der Gemeinde. Sie freute sich über die Spendenübergabe der Firma E.G.O. an die Nachmittagsbetreuung „Lernen und Freizeit“. (siehe separater Bericht)

1. Rückblick 1. Jugendforum
Verwaltungspraktikant Kuhmann fasste kurz den Ablauf des ersten Jugendforums im November 2011 zusammen. Er stellte nochmals die drei entstandenen Projektgruppen „Jugendtreff“, „Basketballplatz“ und „Skater- und Bolzplatz/Soccerfeld“ vor.
Ferner betonte er, dass das Jugendforum von den anwesenden Jugendlichen gut aufgenommen wurde und die Resonanz durchgehend positiv war. Die Jugendlichen zeigten sich erfreutund zufrieden darüber, dass ihre Meinung gefragt ist.



2. Gerhard-Kiechle-Preis
Der Verwaltungspraktikant berichtete vom Gerhard-Kiechle-Preis, mit welchem die Gemeinde im November 2011 ausgezeichnet wurde. Seit dem Premierenjahr 2007 wird der Preis alle zwei Jahre für beispielhafte kommunale Zukunftsentwicklung verliehen. Am Beispiel der Gemeinde Sulzfeld sollen andere Kommunen auf die Wichtigkeit der Jugendbeteiligung unter Einbeziehung der modernen Medien, wie Facebook usw. hingewiesen werden.

3. Überblick Projektgruppen
a. Skater- und Bolzplatz/Soccerfeld

Hauptkritikpunkt der Jugendlichen war die Sauberkeit der Anlagen. Sie stellten fest, dass häufig ältere Jugendliche die Anlagen als „Platz zum Rumhängen“ nutzen. Daher liegen häufig Flaschen und Müll auf der Anlage herum. Bei dem Projekt „Bolzplatz“ geht es hauptsächlich darum Netze und Banden anzubringen, da der Ball sonst immer über den Festplatz rollt und so kein Spielfluss aufkommen kann. Gewünscht wäre auch ein Soccerfeld, ähnlich wie in Kürnbach oder Oberderdingen.
Die Gruppe einigte sich darauf sich vorerst allerdings um den Skaterplatz zu kümmern. Dieser soll nach einhelligem Wunsch neue Elemente erhalten und damit auch attraktiver für Inline-Skater und Biker werden. Ferner soll er eingezäunt werden, um die oben genannten Verunreinigungen zu verhindern.
b. Basketballplatz
Die Präsentation der Projektgruppe Basketballplatz übernahmen Florian Mehl und Pascal Wächter. Sie erläuterten, dass einer der kleineren Wünsche ein neues Netz für den Korb auf dem Streetballplatz auf dem Schulhof sei. Da dort der Fahrradübungsparcours ist, können Spielfeldmarkierungen nicht angebracht werden. Für den zweiten Korb fehlt ein geeigneter Standort und ein neuer Bodenbelag wäre sehr teuer. Der Wunsch nach einem reinen Basketballplatz ist groß. Die beiden Basketballer erzählten von der Säuberungsaktion des Streetballfeldes beim zweiten Gruppentreffen und zeigten auch Bilder davon. Desweiteren stellten sie den Plan der  Gründung einer Basketballmannschaft vor. Diese soll einmal wöchentlich in der Ravensburghalle trainieren. Für die Mannschaft wird noch ein Trainer gesucht. Die Firma Getränke Mehl hat sichbereit erklärt einen Satz Trikots zu sponsern.
c. Jugendtreff
Für die Projektgruppe Jugendtreff informierten Daniel Bachmann und Sergej Geiss über die bisherigen Ergebnisse der Gruppentreffen. Die beiden Jugendlichen stellten die Pläne für den gewünschten Jugendraum vor. Dieser sollte Sofas sowie Spielgeräte wie Tischkicker oder Billard und einen Getränkeautomat enthalten. Die Gruppe möchte keine Betreuungsangebotesondern nur einen „Raum zum Chillen“ mit wenig Kontrolle.
Die Gruppe kam bei der Besichtigung verschiedener Räume zum Entschluss, dass der Clubraum der Ravensburghalle von der Größe her optimal für den gewünschten Jugendtreff wäre. Für die Ausstattung möchte die Gruppe bei Bekannten und Verwandten nach alten Sofas fragen.

4. Radio Ton Bürgerinitiative
Siehe separater Bericht

5. Ausblick
Die Jugendlichen wurden von der Idee unterrichtet für das Jugendforum im Facebook eine eigene Gruppe einzurichten. Dies wäre eine geschlossene Gruppe, der nicht jeder beitreten könnte.
Die Mitglieder der Gruppe müssten die einzelnen Personen einladen und zu der Gruppe hinzufügen. Der Vorschlag wurde positiv von den Jugendlichen aufgenommen.
Bürgermeisterin Pfründer bedankte sich bei den Besuchern, insbesondere bei den Jugendlichen, für ihr Kommen. Man werde das Jugendforum weiterhin durchführen.

[Mitteilungsblatt der Gemeinde Sulzfeld KW 19/2012]

RSS Icon Kommentare (0)

1600 Zeichen verbleiben

Cancel or

   
Besucher Statistik: Heute: 7 - Gesamt: 48620
   
© 2010 - 2014 historisches-sulzfeld.de