head logoV3

   

Die Umgebung der Gänsweide - Seite 4

Details

 

Seite 4

Foto Nr. 4

In der querformatigen Luftbildaufnahme von Hans Weiß sieht man im Vordergrund, rechts die hintere Scheune des
Gölerschen Rentamtes, mit ihren typischen Stufengiebel.
Direkt links des Kirchturms steht das Haus vom Lehrer Eugen Guggolz, rechts dahinter das Stromhäuschen.
Zwischen diesen beiden Gebäuden kam man zum Haupteingang der Gänsweide. In der Bildmitte sieht man die Mauer,
welche die Gänsweide und die vorderen Gärten abtrennte.
Das eigentliche Gänsweidengelände erstreckte sich entlang dieser Mauer bis zu der Baumgruppe am Kohlbach,
dem Kohlbach abwärts folgend, bis zum Schnittpunkt zum Stromhäuschen, und dann wieder nach rechts folgend bis
zu dem Strommast. Im Hintergrund sind die ersten Häuser der Gartenstraße, vorne mit dem Haus vom
Oel- Maier ( Robert Maier ). Ganz rechts oben steht das Haus von Wilhelm Krämer, wo man daneben noch den
Anfang vom Bubenlauf erkennen kann.
Rechts vom Bild sieht man die Gärten der Pfarrwiese, da wo heute das Rathaus, der Kindergarten, die Hauptschule
und die Ravensburghalle steht.
Weil sich hier am Anfang der heutigen Gartenstraße diese vielen Brückenbachgärten und am anderen Ende die
Baumgärten befanden, hat man diese Straße „Gartenstraße“ genannt.

 

      Die Umgebung der Gänsweide als Luftbild von 1958

 

RSS Icon Kommentare (0)

1600 Zeichen verbleiben

Cancel or

   
Besucher Statistik: Heute: 15 - Gesamt: 51176
   
© 2010 - 2014 historisches-sulzfeld.de