head logoV3

   

Die Umgebung der Gänsweide - Seite 3

Details

 

Seite 3

Foto Nr. 3

Das querformatige Foto mit den 33 Gänsen wurde von der Mitte der Gänsweide Richtung dem heutigen Rathaus aufgenommen.
Im Hintergrund sieht man die fast zwei Meter hohe Sandsteinmauer, welche das Gänsweidengelände zum vorderen Gartengelände abtrennte.
Wenn die Mauer nicht so hoch gewesen wäre, hätten die Gänse sie wahrscheinlich überflogen und die Gärten kahl gefressen.
Der damalige Gänsehirte sitzt hier vor der Mauer und passt auf, dass ihm die Gänse nicht entwischen.
Die linke niedrigere Mauer lag schon auf der anderen Seite der Kohlbach, wo sich dahinter der Fußweg zur Mühlbacher Straße als
„Weigelsgässle“ bekannt, befand.
Diese niedrige Mauer war vor allem zum Schutz für die dahinter liegenden Gärten bei Hochwasser aufgebaut worden.

 

Die Gänsweide 1956 mit Gänsehirt und Trennmauer

 

RSS Icon Kommentare (0)

1600 Zeichen verbleiben

Cancel or

   
Besucher Statistik: Heute: 2 - Gesamt: 54674
   
© 2010 - 2014 historisches-sulzfeld.de